Zeitdruck

IMG_2358

Sterne entstehen bei Hitze unter großem Druck und wir sehen sie während sie verglühen. Dieser hier ist ein Einzelstück zwischen normalen Gehwegplatten. Wäre ich Handwerker, wüsste ich, wie er entstanden ist. Für mich sah er wie eingedrückt aus. Könnte mein Lieblingsphoto werden: ich war unterwegs in einer fremden Stadt, einem fremden Land, wo eine mir fremde Sprache gesprochen wird. Für mich ist die Entdeckung des Sterns bezeichnend dafür, dass für die Augen eines Fremden die Welt sich anders öffnet als für den Einheimischen. Wir verpassen viel, wenn wir uns nicht mehr trauen, fremd zu sein. Das wird auch einer der Gründe sein, warum ich gar nicht angekommen sein möchte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Zeitdruck

  1. Gabriele Marina Jabs sagt:

    Ich finde, der Stern sieht aus als ob er zum kleinen Prinzen gehört. Eine schöne Idee sich dem zu öffnen, was sich in der Fremde zum Kennenlernen anbietet.

  2. Angelika Lange sagt:

    Ja, genau. Ich wüsste auch gerne die Geschichte, die dahinter steckt, denn die Umgebung war nicht besonders. Zufällig kann er aber nicht dahin gekommen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.